Farbe des Wassers

  

Jeder Teichbesitzer möchte seine Fische sehen und da spielt die Farbe des Wassers eine große Rolle.

 

Am Anfang ist das Wasser farblos, d.h. die Farben der Koi sind oben direkt an der Wasseroberfläche und unten auf dem Boden für den Betrachter gleich. Aber mit der Zeit ändert sich das. Die Frage ist warum? 

 

Durch Abbauprozesse (Filter etc.), Eintrag von Schmutz und Ausscheidungen der Fische werden dem Wasser Gelbstoffe zugeführt. Dies Gelbstoffe sind meist unschädlich. Auch die Verwendung von Torf oder torfhaltiger Algenmittel färben das Wasser.

 

Anstieg der Konzentration an Gelbstoffen im Wasser

 

 

Wie Gelb Ihr Wasser im Teich ist kann ganz einfach selber geprüft werden. Man nimmt einen weißen, sauberen Eimer und füllt ihn mit Teichwasser. Wenn der Inhalt schon jetzt einen Gelbstich hat ist der Gehalt schon sehr hoch.

 

Eine weiterer Möglichkeit ist es, einen weißen Deckel im Teich zu versenken. Dieser wird an einer Schnur langsam herab gelassen. Damit er untergeht wird ein Stein befestigt. 

 

 

In Abhängigkeit von der Tiefe und der Konzentration der Gelbstoff verfärbt sich der Deckel.

 

Schon nach ca. 1 Meter ist der Deckel ganz gelb

(Zum Vergleich der Deckel oben links)

 

Der Gelbstich wird einfach mit Ozon entfernt, welches das Wasser farblos macht und dabei mit Sauerstoff anreichert. Die Verwendung von Aktivkohle geht auch, aber es werden jede Woche ca. 0,5-1 kg pro 1.000 Liter benötigt.

 

      

Zur Startseite



Alle Fotos, Zeichnungen und Texte auf dieser und den folgenden Seiten:
Copyright (c) by Lars Sebralla